Wissenswertes

Notdienst

Hier finden Sie jeweils für Feiertage und Wochenenden die zuständigen zahnärztlichen Notdienste in Ihrem Gebiet. Bitte einfach auf folgenden Link klicken – Zahnärztlicher Notdienst

Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten ist ein Hinweis auf eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Diese wird ausgelöst durch Bakterien, die sich in Plaqueresten ansiedeln. Einige sichtbare Symptome sind Schwellungen und Rötungen des Zahnfleisches sowie Blutungen bei Berührung, z.B. auch beim Zähneputzen. Für eine Heilung müssen die Beläge am Zahnfleischsaum möglichst vollständig und gleichzeitig schonend entfernt werden. Einige Zahnpasten mit der Wirkstoffkombination Aminfluorid/Zinnfluorid inaktivieren Plaquereste und verfügen über ein ausgeprägtes antibakterielles und entzündungshemmendes Potenzial. Zahnbürsten mit mikrofeinen Borstenenden bieten ein optimales Verhältnis zwischen gründlicher Reinigung und geringster Zahnfleischverletzung. Unzureichende Mundhygiene kann dazu führen, dass sich der Entzündungsprozess auf den Zahnhalteapparat ausdehnt und es zu einer Parodontitis kommt.

Zahnfleischrückgang

Es gibt unterschiedliche Ursachen, wie Zahnfleischrückgang entstehen kann. Belag-Anlagerungen, wie Plaque und Zahnstein können zu Parodontose führen, bakterielle Infektionen werden als Auslöser für den Rückgang des Zahnfleisches genannt, aber auch Überbelastung, wie zum Beispiel das Knirschen mit den Zähnen begünstigt das Zurückziehen des Zahnfleisches. Empfohlen wird an erster Stelle eine ausreichende Mundhygiene, hierbei sollte der Betroffene Produkte wählen, die das Zahnfleisch nicht belasten. Die Zahnbürste sollte nicht zu hart sein, um das Zahnfleisch nicht zu verletzen, auf Zahnseide oder ähnliches sollte nicht mehr verzichtet werden. Spezielle Zahnpasten finden Sie in Ihrer Apotheke.

Zähneknirschen

Beim Zähneknirschen, medizinisch Bruxismus genannt, pressen oder reiben die Betroffenen ihre Zähne unbewusst aneinander, sodass Schäden an der Zahnsubstanz entstehen können. Zähneknirschen kann in jeder Altersstufe auftreten und ist häufig ein Zeichen starker psychischer Anspannung. Die meisten Menschen knirschen typischerweise nachts mit den Zähnen, Zähneknirschen kann aber auch tagsüber auftreten. Die zahnärztlichen Maßnahmen, wie zum Beispiel spezielle Schienen, können nur das Symptom Zähneknirschen, nicht aber die Ursachen bekämpfen.

Zahnarztangst

Zahnarztangst entsteht häufig durch schlechte Erfahrungen beim Zahnarzt, teilweise auch schon früh in der Kindheit. In der Folge vermeiden die Betroffenen einen Zahnarztbesuch, wobei ein ständig schlechter werdender Zustand der Zähne in Kauf genommen wird und mit einer immer größer werdenden Scham einhergeht. Es entsteht ein Teufelskreis, weil die dringende Behandlung immer weiter hinausgeschoben wird. Wir versuchen unseren Patienten jede Angst zu nehmen, im Rahmen eines informativen und entspannten Erstgespräches schaffen wir Vertrauen. Wir behandeln so schonend wie möglich und gehen individuell, einfühlsam und behutsam bei der Behandlung vor. Bei uns können Sie sich wohlfühlen!

Mundgeruch

Halitosis, besser bekannt als Mundgeruch, entsteht durch flüchtige Schwefelverbindungen, die sich unter die ausatmende Atemluft mengen. Rund ein Viertel der Bevölkerung leidet an Mundgeruch. Mundgeruch entsteht hauptsächlich durch die bakterielle Zersetzung von organischem Material. Die Betroffenen merken oft nichts von diesem oft schweren Problem. Es gibt mittlerweile gute Behandlungsmethoden, wir beraten Sie gerne individuell.